Kenilworth - Mekka für Wettkönige und Schnäppchenjäger

Welch spannende Ereignisse in Kenilworth den Adrenalinpegel von Sportbegeisterten und Wettkönigen hochschnellen lässt, das offenbart sich Ihnen auf den ersten Blick. Die Pferderennbahn des Vorortes springt dem Besucher geradezu ins Auge. Es ist übrigens die älteste Sportstätte dieser Art in ganz Südafrika, die nach wie vor zu bedeutenden Wettkämpfen zehntausende Zuschauer anlockt. Falls Sie passend zum Termin in der Millionenstadt verweilen: Lassen Sie sich das populärste Turnier mit dem Titel J&B Met im Januar nicht entgehen.

Pferderennen in Kenilworth, Foto: Maurits & Marjol

Neben dem ökonomisch bedeutenden Rennsport hat Kenilworth einiges mehr zu bieten. Hierzu zählt nicht nur die sympathische Atmosphäre des Vorortes mit rund 10.000 Bewohnern, wenngleich diese allein das Einplanen in eine Tagestour rechtfertigen würde. Der Vorort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt an das Zentrum der Millionenstadt am Tafelberg angebunden und liegt zwischen Wynberg und Claremont. Auch diese beiden Randbezirke von Cape Town sind sehenswert und lassen sich mit einem Ausflug nach Kenilworth hervorragend verbinden.

Shoppingbegeisterte Bewohner der Metropole machen sich übrigens regelmäßig auf den Weg nach Kenilworth und würden Ihnen dies auch wärmstens empfehlen. Factory Outlet, das sagt Ihnen etwas? Im großen Einkaufsareal des Vorortes befindet sich das Mekka der Schnäppchenjäger von Kapstadt namens Access Park. Auch ein Besuch im dort gelegenen Pick’n Pay Store wird Ihre Eindrücke von Südafrika auf eine ganz andere Art und Weise erweitern. Lassen Sie sich auf ein Stück der imposanten Alltagswelt während der Metropolenreise ein. Es lohnt sich gewiss.

Wenn Sie geschichtlich versiert sind, dann bringen Sie den Namen Kenilworth auch mit traurigen Aspekten der Geschichte von Kapstadt und Südafrika in Verbindung. Das ist ganz richtig. Während des revolutionären Umbruchs vom Apartheid-Regime zur ersten demokratischen Wahl ereignete sich in Kenilworth ein unvergessliches Massaker. Berühren Sie die ergreifenden Bilder von 1993 noch immer? Dann statten Sie der Saint James Kirche doch einen andächtigen Besuch ab.